Führung Englischer Garten Eulbach

Der Englische Garten zu Eulbach ist nicht wegen seines Tierparks ein beliebtes Ausflugsziel, sondern auch ein kulturelles Kleinod des Odenwaldes schlechthin.

Wir folgen den Spuren der Römer und schauen hinter den großen Plan des Grafen Franz I. zu Erbach-Erbach.

Folgen Sie uns durch 2000 Jahre Kulturgeschichte auf den Höhen des Odenwaldes.

Die Führung dauert zwischen 90 und 120 Minuten (je nach Absprache). 

 

KOSTEN:

Eintritt:                    Zuzüglich zum Führungspreis ist an der Kasse Eintritt in Höhe von

                                 4,00 € pro Person bei Gruppen unter 15 Personen,

                                 3,50 € pro Person bei Gruppen ab 15 Personen  zu zahlen.

Honorar Führung: 54,00 € bis 15 Personen

                                jede weitere Person wird mit 2,00 € zusätzlich berechnet.

Englischer Garten zu Eulbach - Sckell oder nicht Sckell?

Eines der beliebtesten Ausflugsziele des Odenwaldes ist der Englische Garten zu Eulbach. Hier kommen sowohl Liebhaber der römischen Geschichte des Odenwaldes auf ihre Kosten, als auch der Gartenfreund, der sich den vielen Spielarten der Landschaftsarchitektur erfreut. Familien mit Kindern können stundenlang an den Tiergehegen die heimischen Wildarten beobachten, bevor der große Abenteuerspielplatz zum Toben und die Sitzgelegenheiten am malerischen See zum Verweilen einladen.

Römische Geschichte zum Anfassen

Der Englische Garten zu Eulbach ist der älteste archäologische Park Deutschlands und beinhaltet die wiederaufegbauten Kastelltore der Kastelle Würzberg und Eulbach. In diesem Park kann man wie nirgends sonst die römische Geschichte unserer Heimat nachvollziehen.

 

Sckell oder nicht Sckell - das ist die Frage...

Zudem ist er ein vieldiskutierter Landschaftsgarten, der von dem Erfinder des Englischen Gartens als Volkspark, Friedrich Ludwig von Sckell geplant worden sein soll. Doch dieser Englische Garten ist viel mehr als das!!! - Er ist eine ureigene Schöpfung des Grafen Franz I. zu Erbach-Erbach und eine einzigartige Gartenkomposition.

Jeder Englische Garten braucht ein Gewässer - im Falle des Englischen Gartens zu Eulbach hat Graf Franz I. zu Erbach-Erbach den See mangels einer natürlichen Gelegenheit erst ausheben lassen müssen. Der Aushub diente als Grundlage eines Hügels, auf dem die Eberhardsburg als Ruine erbaut wurde. Diese Burg ist der Höhepunkt des künstlichen, ganz im Stil der Romantik, angelegten Landschaftsgemäldes.

Besonderer Beliebtheit erfreut sich der Englische Garten in Eulbach bei Familien wegen des Tiergartens. Es gibt nicht nur die einheimischen Rothirsche, Damwild, Mufflons und Schwarzwild zu sehen. In Eulbach werden seit 1951 Wisente gezüchtet. Das  Grafenhaus Erbach-Erbach arbeitet mit allen internationalen Tierparks am Zuchtprogramm dieses letzten europäischen Bisons mit.